"Das tiefe Blau der Worte",
ein Buch für Buchliebhaber

VanaVanille

Das tiefe Blau der Worte ist eine Liebeserklärung. Eine Liebeserklärung an gemütliche Buchhandlungen, aber eben auch eine Liebeserklärung an Menschen, die sich gern in ihnen und in den Büchern, denen sie ein Zuhause geben, verlieren. Der ganze Roman ist gefüllt mit anderen Romanen ob nun direkt erwähnt, oder weil er Parallelen zu anderen aufweist – mit Autoren, Kurzgeschichten, der Liebe zum Buch und sehr viel Gefühl. Zwischenzeitig musste ich ungewollte Pausen einlegen, um mir Namen zu notieren, oder gleich nachzuschlagen, wer sich hinter bestimmten Titeln verbirgt. Dieses Buch ist somit von Anfang an ein kleiner Liebesbrief an Buchliebhaber*innen, die sich zwischen den Regalen von Howling Books und seiner Briefbibliothek verlieren können.

Daneben steckt hintern den Deckeln des Buches aber ebenso eine Geschichte über Abschied und Trauer. Ob nun der Herzschmerz nach einer Trennung, das unbeschreibschliche Gefühl, einen wichtigen Menschen verloren zu haben oder die Traurigkeit über den Verlust eines geliebten Gegenstands; die Autorin weiß, wie sie für die Emotionen ihrer Figuren die richtigen Worte findet und schafft dabei Charaktere, die man leicht ins Herz schließen kann. Insbesondere Henry und Rachel haben mich mit ihrer Intelligenz überzeugt, und obwohl das Buch hin und wieder ein paar Jugendbuchmacken aufweißt, schweift es durch diese beiden smarten Protagonisten nie ins Kitschige oder Theatralische ab. 

Das tiefe Blau der Worte ist, trotz seiner oftmals bedrückten Stimmung und seiner ernsten Themen, ein Roman, der Mut machen und zu Nauanfängen anregen soll. Er beweist, dass das richtige Buch zur richtigen Zeit Wunder bewirken kann und die Liebe das Wichtigste ist, was wir haben. Ich gebe es zu, ich musste während des Lesens nicht nur einmal weinen und bin auch jetzt immer noch tief berührt. Wenn ihr Buchliebhaber*innen seid, dann lest es. Wenn nicht, dann lest es trotzdem. 


4 Kommentare:

  1. Liebe Cherry,

    ich kann dir mit deiner Rezension nur zustimmen. Auch mich hat Das tiefe Blau der Worte sehr berührt und ich finde es schön und traurig zugleich. Am meisten hat mich das Schicksal um Georges Liebesgeschichte berührt und ich denke es spricht sehr für ein Buch, wenn selbst das Schicksal von Nebencharakteren so berührend ist.

    Liebst,
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jule,

      ich habe eben deinen Liebesbrief an das Buch gelesen und fand ihn sehr sehr schön. Man könnte sich fast dran gewöhnen, öfter solch eine Form der Besprechung zu lesen :)

      Georges Schicksal hat mich ebenso bewegt und ich stimme dir vollkommen zu. Wenn Nebencharaktere so viel Substanz haben, dass man mit ihnen genauso mitfühlt, wie mit den Protagonisten, dann ist es wirklich ein gutes Buch.

      lG
      Cherry

      Löschen
  2. Hallo Cherry,
    deine Gedanken zu diesem Buch und die damit verbundene Empfehlung sprechen mich sehr an. Vermerkt und hoffentlich bald gelesen.
    Danke dafür.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hibi,

      das freut mich sehr und ein bisschen hoffe ich sogar ,dass es dir bald in die Hände fällt. Wäre nämlich auf deine Meinung dazu gespannt :)

      LG,
      Vana

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry