"Sleeping Giants"
The End Has Just Begun

VanaVanille

Ich bin keine leidenschaftliche Science-Fiction-Leserin und mache um diese Abteilung der Buchhandlung meist einen großen Bogen. Und dennoch gibt es ab und an Bücher, die mich auch aus diesem Genre begeistern oder jedenfalls meine Neugier wecken können. So ähnlich verhielt es sich mit Sleeping Giants. Einerseits fand ich die Erzählweise des Romans – bestehend aus Interviews, Protokollen und Tagebucheinträgen – originell, andererseits faszinierte mich die Idee "schlafender Riesenroboter" irgendwie, was vielleicht auch mit dem Cover zusammenhing, welches ich einfach wahnsinnig schön finde.

Es gibt keinen klaren Protagonisten im Buch, außer vielleicht den namenlosen Herren, der die Interviews führt. Am liebsten hatte ich beim Lesen Dr. Rose Franklin, die nicht nur aus Forschungszwecken an den Riesen interessiert ist, sondern auch aus privaten, emotionalen Gründen. Ich hätte ehrlich viel lieber mehr von ihr gelesen und war beinahe etwas enttäuscht, als deutlich wurde, dass das Buch sich auf andere Figuren fokussiert, die zwar mehr Witz in die Geschichte brachten, mit Beziehungsproblemen und Co. für mich aber eher nebensächlich waren.

Zusammengefasst begann Sleeping Giants für mich wirklich gut, ließ mich dranbleiben und auf eine Auflösung hoffen, die mich so begeistern würde, wie meine aufgestellten Theorien. Leider kam es dann doch etwas anders als erwartet und der eingebaute Humor war zwar ganz witzig, hinderte die Geschichte aber auch ein wenig daran, das epische Ausmaß zu erreichen, was ich erwartet hatte. Zugegeben, der Epilog lässt auf mehr hoffen und konnte meine Neugier schließlich doch wieder wecken, aber ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob die beiden Folgebände bei mir einziehen werden.


4 Kommentare:

  1. Schade, dass es dich nicht komplett begeistern konnte. Ich hab ja das Hörbuch gehört mit verschiedenen Sprechern und ich glaube das trägt noch mal enorm zum Unterhaltungsfaktor bei. Dass noch viele Geheimnisse ungelöst bleiben, hatte ich mir angesichts der Fortsetzungen schon gedacht. Ich werde definitiv weiter hören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke, als Hörbuch ist es nochmal etwas ganz anderes. Irgendwie hat aber die ganze Geschichte in ihrem Verlauf für mich an Faszination verloren, die erst mit dem Epilog wieder aufglühen konnte. :/ Irgendwie habe ich nicht so wirklich Lust auf mehr.

      Löschen
  2. Manchmal steht und fällt es mit den Protagonisten. Dass du enttäuscht warst, dass es weniger um Dr. Franklin geht, kann ich verstehen - vielleicht hat es mich nicht gestört, weil ich den Interviewer und seine ironischen Bemerkungen geliebt habe und weil ich auch Kara und Vincent mag. Wenn du nach epischen Ausmaßen suchst, würde ich dir aber trotzdem empfehlen, Teil 2 auszuprobieren, denn da geht der Krieg erst so richtig los, es gibt viel Action und es werden auch ziemlich viele Fragen geklärt, weil auch die Wissenschaftler mehr wissen.

    Aber wenn es nicht wirklich dein Buch war, war es nicht dein Buch! Ich bin jedenfalls froh, dass du es zumindest nicht schlecht fandst :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Anfang war ich auch noch hundertprozentig davon überzeugt, dass es mein Buch wäre, aber dann verschob sich der Fokus und ich war draußen :/ Trotzdem habe ich mich sehr über den Gewinn gefreut und bin froh, es gelesen zu haben, weil ich doch so selten im SciFi-Universum unterwegs bin und es eine willkommene Abwechslung war, die ich auch zu großen Teilen genossen habe ;)

      Löschen

Ich liebe Kommentare, oh ja, ich liebe sie wirklich. Aber bitte schreibt keine nichtssagenden Einzeiler und verlinkt danach auf euren Blog. Die Kommentarfunktion soll nicht als Werbetafel, sondern für Diskussionen und nette Gespräche dienen.

Ich danke,
Cherry